International

06.11.14 - Italien: Polizei gegen streikende Stahlarbeiter

Bereits am 29. Oktober ging ein Großaufgebot der italienischen Polizei mit Schlagstöcken gegen streikende Stahlarbeiter vor, die vor der deutschen Botschaft in Rom protestierten. Die Stahlarbeiter des Edelstahlwerks AST im italienischen Terni sind bereits im Juli 2014 in den Streik gegen die massenhafte Vernichtung von Arbeitsplätzen getreten. Das Werk gehört dem ThyssenKrupp-Konzern. Dieser will 550 Arbeitsplätze vernichten - das ist ein Fünftel aller Stellen - und jährlich 100 Millionen Euro mehr aus der restlichen Belegschaft herauspressen. In Italien gibt es mittlerweile landesweite Proteste und Solidarität gegen den brutalen Polizeieinsatz, bei dem auch Gewerkschafter verletzt wurden.