International

Prozess gegen belgische Ford-Kollegen: Gaby Colebunders in drei von vier Anklagepunkten freigesprochen

Prozess gegen belgische Ford-Kollegen: Gaby Colebunders in drei von vier Anklagepunkten freigesprochen
Gaby Colebunders (rf-foto)

06.11.14 - Über das Ergebnis der gestrigen zweiten Verhandlung gegen den belgischen Ford-Arbeiter Gaby Colebunders berichtet der "Solikreis 7. November" aus Köln in einer Pressemitteilung (siehe auch Bericht vom 20.10.14):

"Im Prozess gegen den belgischen Ford-Arbeiter Gaby Colebunders hat das Amtsgericht Köln den Angeklagten ... zu einem Verwarnungsgeld von 30 Tagessätzen à 20 Euro verurteilt, das auf ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt wird. Colebunders ist damit nicht vorbestraft. Drei weitere Anklagepunkte - darunter Landfriedensbruch - haben Staatsanwaltschaft und Gericht fallen gelassen.

Colebunders war angeklagt worden, weil er am 7. November 2012 mit 250 belgischen Ford-Beschäftigten und Gewerkschaftern vor der Ford-Europazentrale in Köln gegen die Schließung des Werks in Genk demonstriert hatte. ...

Vor Prozessbeginn hatten wieder ca. 60 Unterstützer aus Belgien und Köln, darunter auch einige Kölner Ford-Beschäftigte, gegen das Gerichtsverfahren demonstriert und die Einstellung aller Verfahren gegen die Genker Arbeiter gefordert.

Weitere neun Verfahren sind wegen des 7. November 2012 anhängig. Die Prozesstermine sind für den Sommer 2015 angesetzt. Weitere Informationen in Kürze unter: http://solikreis07nov.wordpress.com/."