International

Felicia Langer empört über Verleumdung kritischer Israelis durch Gregor Gysi und Petra Pau

15.11.14 - Felicia Langer, in Deutschland lebende jüdische Unterstützerin des palästinensischen Befreiungskampfs, ist empört darüber, dass unter Mitwirkung von Teilen der "Linken"-Fraktion eine Diskussion mit den kritischen Israelis Max Blumenthal und David Sheen unterbunden werden sollte. 

Sie schreibt im Blog des "Palästina Portals": "Zwei linke progressive jüdische Intellektuelle sind zu Gast in Berlin, Max Blumenthal und David Sheen, um über die Politik der israelischen Regierung und deren Folgen zu berichten. David Sheen sagt ironisch, offensichtlich wollen deutsche Politiker einen israelischen Juden darüber belehren, was er über seine eigene Regierung zu sagen habe. ... 

Ich konnte meinen Augen nicht glauben, als ich in der Berliner Morgenpost las, dass Gregor Gysi eine Veranstaltung mit den beiden im vorgesehenen Raum im Deutschen Bundestag stornieren wird. Auch der Auftritt in der Volksbühne wurde kurzfristig abgesagt, auf Betreiben von Petra Pau und anderen. Die beiden Gäste wurden als Antisemiten diffamiert ... . Frau Pau, ich sage Ihnen, dass ich mit eigenen Augen die Wunden von Folterungen an meinen palästinensischen Mandanten gesehen habe. Es gab auch Folterungen, die zum Tode führten. 

Die besten Töchter und Söhne Israels haben sich dagegen gewehrt und sie tun es auch heute. Aber sie brauchen internationale Solidarität, um Frieden mit Gerechtigkeit zu erreichen. ..."

Die Stellungnahme von Felicia Langer im Wortlaut finden Sie hier