Politik

11.11. oder Rosenmontagsboykott gegen "AUF Gelsenkirchen"

11.11. oder Rosenmontagsboykott gegen "AUF Gelsenkirchen"
Der Trupp von "AUF Gelsenkirchen" beim letzjährigen Umzug (foto: AUF Gelsenkirchen)

11.11.14 - Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis "AUF Gelsenkirchen" hat folgende Pressemitteilung pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr veröffentlicht. Man könnte es tatsächlich für einen Karnevalsscherz halten, aber das Thema ist leider wahr:

"AUF Gelsenkirchen liebt bekanntlich das närrische Treiben. Das Wahlbündnis ist seit Jahren bekannt für die einfallsreiche karnevalistisch-politische Teilnahme am Rosenmontagsumzug – ganz in der Tradition der politischen Wurzeln des Karnevals: Nach der Einführung von Hartz IV jubelten die Leute an der Crangerstraße dem AUFstand der Hartz IV-Sklaven zu; während der Planung eines Großbordells in Gelsenkirchen wurde die 'Stadt der 1.000 Freier' auf die Schippe genommen … .

Sorgte der rote Pfeffer schon in den vergangenen Jahren zuweilen für missmutige Gesichter auf der Ehrentribüne, so scheint nun irgendjemand die Reißleine gezogen zu haben. Lapidar teilte der ansonsten durchaus nicht humorlose Präsident des Karnevalsvereins, Gerd Schwenzfeier, dem Wahlbündnis AUF mit: Politische Gruppierungen seien fortan von der Teilnahme am Rosenmontagsumzug ausgeschlossen – so 'auch' AUF. Nur: Keine politische Kraft außer AUF hat bisher Humor genug, sich am Umzug zu beteiligen. Also mal wieder eine LEX AUF? Oder ein Karnevalsscherz? Eine ausführliche Nachfrage wurde bis heute nicht beantwortet … .

Wie auch immer – mit dem heutigen Beginn der 5. Jahreszeit geht AUF in die Planung für den Rosenmontag 2015! In diesem Sinne: HelAUF!"