Politik

20.11.14 - IS nutzt deutschen Neonazi-Internetdienst

Der faschistische "Islamische Staat" (IS) nutzt für seine Kommunikation einen Internetdienst deutscher Neofaschisten. Das haben Recherchen des ARD-Politikmagazins "Panorama" des NDR ergeben. Demnach ist das "Medienzentrum" der IS-Faschisten auch über einen E-Mail-Service erreichbar, den deutsche Neonazis zur sicheren Informationsübermittlung gegründet haben. Im IS-Propagandablatt "Dabiq" wird in der dritten Ausgabe (erschienen im Sommer) zur Kontaktaufnahme eine E-Mail-Adresse genannt, die über den Dienstleister "0x300" betrieben wird. Dort werde die IP-Adresse nicht gespeichert, der Server stehe in den USA. Hinter dem Service "0x300" stehen Neofaschisten aus dem Ruhrgebiet.