International

Iranische Migranten: "Wir unterstützen den Streik der deutschen Lokführer"

22.11.14 - Die "Internationale Allianz zur Unterstützung der Arbeiter im Iran - Deutschland" ist solidarisch mit dem Streik der Lokführer und protestiert gegen die PR-Kampagne der Bahn. In einer Pressemitteilung dazu heißt es:

"Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) hat im vergangenen Monat zwei Mal gestreikt, um die Deutsche Bahn als Arbeitgeber an den Verhandlungstisch zu bringen und einen neuen Tarifvertrag zu vereinbaren. Der letzte Streik dauerte 48 Stunden an und ging als längster Streik in die Bahn-Geschichte ein. ... Die Bahn hat versucht, durch eine PR-Kampagne das Problem allein auf die Streiks und die GDL zu fokussieren ... . Die Streikenden wurden gegenüber den Fahrgästen und der Bevölkerung als verantwortungslos dargestellt. ...

Teile der öffentlichen Kritik konzentrieren sich darauf, den Kampf der Lokführer auszuhebeln und Anfeindungen gegen ihn (den Vorsitzenden der GDL Claus Weselsky, d. Red.) als Privatperson zu schaffen. Diese Kampagne wird scheitern, und die Lokführer werden diese Politik der Spaltung nicht zulassen. ...

... Es obliegt nicht nur den Arbeitnehmern die GDL auf ihrem Weg zu unterstützen, sondern alle, die etwas mit der Demokratie am Hut haben, sollten sich der Sache widmen. ..."