Politik

24.11.14 - Kretschmann für "Solidarpaktabgabe"

Im Streit über den Länderfinanzausgleich hat sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) für eine Fortsetzung des sogenannten "Solidaritätszuschlags" ausgesprochen. "Nach meiner Auffassung muss man ihn in die Einkommens- und Körperschaftssteuer integrieren und die Einnahmen nach dem geltenden Schlüssel zwischen Bund - 42,5 Prozent -, Ländern - 42,5 Prozent - und den Gemeinden - 15 Prozent - verteilen", so Kretschmann im Gespräch mit der "Rhein-Neckar-Zeitung".