International

27.11.14 - Belgien: Streiks gegen Regierungspolitik

Die belgischen Gewerkschaften starteten am 24. November einen Monat des Streiks gegen die Politik der Regierung von Charles Michel. Die Streiks richten sich gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre, die Kürzung der Löhne und Gehälter im öffentlichen Dienst um 10 Prozent und eine Kürzung der Gesundheitsausgaben. In Belgien werden die Löhne normalerweise um die offizielle Inflationsrate angehoben. Das soll verschoben werden. Für Langzeitarbeitslose wird eine Arbeitsverpflichtung eingeführt. Die Streiks begannen am Montag im Hafen von Antwerpen und bei der Eisenbahn.