International

Visum für Journalistinnen aus Ägypten und dem Libanon für Teilnahme an Rojava-Rundreise erkämpft!

24.11.14 - Zum "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" gibt es am 25. November um 19 Uhr im Kultursaal der Horster Mitte, Schmalhorststraße 1a, in Gelsenkirchen eine Veranstaltung der Frauensolidarität besonderer Art. Teilnehmen werden dort auch die bekannten und preisgekrönten Journalistinnen Nour el Hoda Zaki Mohammed aus Ägypten sowie Saada Allaw aus dem Libanon, nachdem das ihnen zunächst verweigerte Visum erkämpft wurde. In einer Pressemitteilung heißt es:

Unser Herz den Heldinnen von Kobanê!

Khadija Barakat, Mitglied des Frauenrates der europäischen Vertretung der "Partei der demokratischen Einheit PYD" Westkurdistan, berichtet im Rahmen einer europäischen Solidaritätstour live über Leben und Kampf der Frauen in Rojava/Kobanê.

Monika Gärtner-Engel, Europakoordinatorin der Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen berichtet über die Weltfrauen-Regionalkonferenz Mittlerer Osten in Amed (Türkei/Kurdistan) vom September 2014 und macht damit den Stand der Vorbereitungen der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal lebendig.

Die Journalistinnen Nour el Hoda Zaki Mohammed (Ägypten) und Saada Allaw (Beirut/ Libanon) berichten aus ihren Ländern.

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen ist ein gemeinsamer Gedenk- und Kampftag der Weltfrauen. Das Besondere des Kampfs der Frauen in Kobane/Rojava ist: hier wird nicht nur gegen den faschistischen und extrem frauenfeindlichen IS-Terror, sondern für das Recht auf demokratische Selbstverwaltung und Verwirklichung von Frauenrechten gekämpft.

Die Veranstalterinnen in Gelsenkirchen sind die Weltfrauen aus Europa, Kämpferischer Frauenrat Deutschland, Frauenverband Courage e.V. und Ceni - kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V. gemeinsam mit der Partei DIE LINKE und der MLPD. Sie begrüßen praktische Initiativen der Solidarität, organisieren eine kulturvolle Atmosphäre mit Imbiss und bieten Gelegenheit zur Diskussion über die vielfältigen Fragen der Gewalt an Frauen.

Eintritt 3 Euro / 1,50 Euro

  • Hier finden Sie den Einladungsflyer zum Download und Ausdrucken
  • In Frankfurt am Main macht die Solidaritäts-Tour am Mittwoch, dem 26. November, Station. Und in Berlin am Freitag, dem 28. November.
  • Morgen lenkt "rf-news" den Blick auf den "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" und berichtet über Aktionen, die bereits stattgefunden haben.