International

YPG-Pressezentrum: "ISIS-Banden an der Ostfront in einer defensiven Position"

YPG-Pressezentrum: "ISIS-Banden an der Ostfront in einer defensiven Position"
YPJ-Kämpferin in Kobanê (foto: firatnews.com)

25.11.14 - Am 71. Tag der Angriffe der faschistischen ISIS-Banden auf die Stadt Kobanê in Rojava/Westkurdistan werden diesen offenbar durch die YPG-Volksverteidigungseinheiten schwere Schläge beigebracht. Nach Meldungen des YPG-Presse-Centers sind die ISIS-Banden an der Ostfront nach den Kämpfen heute Nacht in einer vollständig defensiven Position. Auch an der Südfront führten die YPG-Einheiten eine Offensive durch. Weitere vier Standorte wurden offenbar befreit und die ISIS-Banden von dort zurückgedrängt.

Aus der Stadt Dscharābulus an der syrisch-kurdischen Grenze, die noch von den IS-Schergen kontrolliert wird, gelangen Hilferufe zu den YPG-Einheiten. In der archäologisch bedeutenden Stadt leben Kurden, Türken und Araber. Bewohner von Dscharābulus, die den IS-Faschisten entkommen konnten, berichten, dass diese die Bevölkerung terrorisieren und die Menschen ihre Häsuer nicht verlassen können. Sie warteten dringend auf ihre Befreiung durch die YPG-Einheiten: "Sie (die IS - Anm. d. Red.) sind nicht Araber, alle schlechten Menschen aus allen Nationen sind hierher gekommen, und besetzten unserer Stadt. Wir appellieren an die Araber und Kurden: Lassen Sie uns vereinen. Wir rufen die YPG, zu kommen und uns retten... . " (Quelle: Firatnews)

Am kommenden Samstag, dem 29. November, finden in vielen Städten in Deutschland Demonstrationen zur Solidarität mit Rojava und gegen das PKK-Verbot statt. 

  • In Frankfurt/Main startet die Demonstration um 15 Uhr am Hauptbahnhof (mehr dazu).
  • In München geht es los am Max-Josephs-Paltz um 14 Uhr.

Am Samstag, 6. Dezember, wird eine bundesweite Demonstration in Köln stattfinden unter dem Motto: "Grenzen überwinden! PKK-Verbot aufheben". Der Auftakt ist um 13 Uhr auf dem Friesenplatz/Ring.

Die Solidaritätstour "Unser Herz den Heldinnen in Kobanê" macht morgen Abend Station in Frankfurt am Main: Mittwoch, 26. November 2014 um 19.30 Uhr im Begegnungszentrum Gallus. 

Weitere Infos zur Solidaritätstour hier auf der Webseite des Frauenverbands Courage