Wissenschaft und Technik

17.12.14 - Mars stößt unerwartet viel Methan aus

Seit 20 Monaten führt der Marsrover "Curiosity" Messungen auf der Mars-Oberfläche durch. In dieser Zeit verzeichnete er an 60 Marstagen einen starken Anstieg der Methan-Konzentration. Die Forscher gehen davon aus, dass "Curiosity" sich in der Nähe einer bislang unbekannten Methanquelle aufhält. Auf der Erde stammt 95 Prozent des Methans von Mikroorganismen. Für seine Entstehung kommen aber nicht nur biologische Prozesse in Frage. Das Methan könnte z.B. auch unterirdisch in Eis gespeichert sein. Das wiederum wirft die Frage auf, wie es in unterirdische Lagerstätten gelangen konnte.