Umwelt

AUF Gelsenkirchen: Entscheidungen zur Prostitution: frauenfeindlich, unsozial und unseriös!

AUF Gelsenkirchen: Entscheidungen zur Prostitution: frauenfeindlich, unsozial und unseriös!

19.12.14 - In Gelsenkirchen gibt es seit längerer Zeit eine heftige Diskussion über die Verhältnisse am Straßenstrich vor allem an der Münsterstraße. Es gibt viele Beschwerden aus der Bevölkerung zu den Verhältnissen auf der Münsterstraße. Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen kritisiert, dass die Stadtverwaltung vor allem über das Thema und die Frauen spricht und jetzt sogar Sperrzeiten über deren Kopf hinweg eingerichtet hat.

Schon länger haben Vertreter von AUF Gelsenkirchen Kontakt mit Prostituierten an den verschiedenen Stellen des Straßenstrichs in Gelsenkirchen aufgenommen und mit ihnen gesprochen.

"AUF ist gegen die Förderung der Prostitution," heißt es auf seiner Homepage. "Wir sind für gesellschaftliche Verhältnisse, in denen Frauen und Mädchen nicht Sex verkaufen müssen, sondern eine Ausbildung, einen Arbeitsplatz und Sex mit den Männern und Frauen haben können, die sie lieben."

Aber AUF tritt auch für das Recht der Frauen, die als Prostituierte arbeiten ein, demokratisches Gehör zu finden, Gesundheitsfürsorge, Sozialversicherung und Beratung zu bekommen. Hier fällt Gelsenkirchen gegenüber anderen Städten des Ruhrgebiets zurück. In einer aktuellen Pressemitteilung schreit AUF:

"'Die jetzt als großer Fortschritt deklarierte Regelung zu eingeschränkten Zeiten der Prostitution in Gelsenkirchen sind unter den gegebenen Umständen frauenfeindlich, unsozial und unseriös,' so Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete für AUF Gelsenkirchen. ... 'Für mich ist es der Gipfel der Doppelmoral, durch die damalige rot-grüne Gesetzgebung Prostitution und Frauenhandel in Deutschland massiv ansteigen zu lassen, von der neuen Regierung nur zu reden, aber nichts zu ändern - aber dann die Umstände, unter denen die Frauen in Gelsenkirchen arbeiten geradezu menschenunwürdig zu gestalten." 

Die komplette Pressemitteilung kann hier gelesen werden!