International

Zum Tod von Sibel Bulut (MLKP) in Rojava

Zum Tod von Sibel Bulut (MLKP) in Rojava
Sibel Bulut mit Genossen in Kobanê (foto: MLKP)

17.12.14 - Am 12. Dezember fiel Sibel Bulut in Kobanê. Die türkisch-kurdische ICOR-Organisation MLKP schreibt dazu in einer Erklärung vom 14. Dezember:

"Sibel Bulut mit dem Code-Namen Eylem Deniz/Sarya Özgür hat ihr Leben in der Schlacht um Kobanê verloren. Genossin Sarya, die 1986 in Dersim geboren wurde, kam vom Kanton Cizire nach Kobanê, um ihren Platz unter den ersten Kämpferinnen und Kämpfern der MLKP einzunehmen, die den Aufruf der Partei gefolgt waren, sich der Revolution in Rojava anzuschließen und diese zu verteidigen."

In der Erklärung der MLKP heißt es weiter: "Ebenso wie die Genossen Serkan und Paramaz, die gefallen sind, war sie eine Soldatin für eine große und gerechte Sache, eine der weiblichen Vertreterinnen, die ihr Leben dafür gegeben haben, so wie die Genossinnen Arin Mirxan, Yasemin und Günes, die ebenfalls gefallen sind. ... Schulter an Schulter haben die Kämpferinnen und Kämpfer von MLKP, YPG und YPJ den Widerstand in jedem Haus und in jeder Straße entwickelt und Kobanê bis zum Rande des Sieges geführt. Genossin Sarya wird nicht mehr in der Lage sein, mit uns den Halay (Volkstanz) des Sieges zu tanzen, aber die ihrem Weg folgen werden, werden die Freiheitslieder auch für sie singen."

Den Genossinnen und Genossen der MLKP, die in Kobanê gefallen sind, wurde auch an der Schutzwache gedacht, die an der Grenze Suruç-Kobanê in Solidarität mit dem Kampf gegen den faschistischen IS auf der anderen Seite der Grenze errichtet worden ist.