International

DIDF fordert ernsthafte Maßnahmen gegen den Rassismus

DIDF fordert ernsthafte Maßnahmen gegen den Rassismus

02.01.15 - Der Bundesvorstand der Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) fordert in seiner Stellungnahme, dass ernsthafte Maßnahmen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ergriffen werden müssen.

"In den letzten Wochen wurden in verschiedenen Städten Deutschlands Demonstrationen und Kundgebungen veranstaltet, wo die 'Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes' (Pegida) marschieren. ... Es ist kein Geheimnis, dass diese Märsche von rassistisch-­ faschistischen Parteien und Kräften, zumindest tatkräftig unterstützt werden. In einigen Städten werden die Aktionen von NPD-Leuten oder von Personen die in anden faschistischen Organisationen aktiv sind, angemeldet. ...

Deutschland ist nicht plötzlich in diese Lage geraten. Dieses Gebilde ist das Ergebnis einer reaktionären Politik und Propaganda gegen Migranten und Flüchtlinge besonders aus muslimischen Ländern, die seit Jahren von verschiedenen Medien und Parteien, darunter vor allem der großen Regierungspartei CDU/CSU, praktiziert wird. ...

Es gilt auch weiterhin und ist heute besonders notwendig, die Kräfte zu bündeln. Wir dürfen uns weder blenden lassen noch untätig zugucken, dass Rassismus und rechtes Gedankengut gesellschaftsfähig werden. Als Einheimische und Migranten werden wir Hand in Hand verhindern, dass Rassisten wieder zu einer Macht auf diesem Boden werden.“