International

Glück Auf 2015

Glück Auf 2015
Gesehen auf dem Buffet der MLPD-Feier in Köln (rf-foto)

01.01.15 - Rund um den Globus haben die Menschen mit ausgelassener Freude, aber oft auch nachdenklich über die Zukunft das neue Jahr 2015 begrüßt. Mehr als 15.000 Kilometer östlich von Deutschland begannen auf Samoa schon gestern Nachmittag die Feierlichkeiten. Mehr als eine Million Menschen bestaunten in Sydney, der größten Stadt Australiens, ein Riesenfeuerwerk vor der malerischen Kulisse an Oper und Hafenbecken. In Berlin feierten Hunderttausende am Brandenburger Tor die größte Silvesterparty Deutschlands.

In New York begrüßten etwa eine Million Menschen mit Unmengen von Konfetti das neue Jahr. In Brasilien feierten rund zwei Millionen Menschen am Copacabana-Strand von Rio de Janeiro zugleich das 450. Gründungsjahr der Stadt. Als letzte tanzten heute um 11 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf Hawaii die Menschen in das neue Jahr. Überschattet wurde der Jahresbeginn von einer Tragödie in Schanghai, wo im Silvester-Gedränge während einer Massenpanik 35 Menschen ums Leben kamen.

Auf den gut besuchten Silvesterfeiern von MLPD und REBELL in ganz Deutschland gingen Gratulationen unter anderem an die revolutionäre Weltorganisation ICOR, die im Frühsommer 2014 mit ihrer erfolgreichen 2. Weltkonferenz ein Signal der revolutionären Veränderung der Welt sandte. Solidarische Grüße gingen auch an die mutigen Freiheitskämpferinnen und -kämpfer in Rojava. 

In vielen Ländern der Welt entwickelte sich 2014 die Rebellion der Jugend gegen die Perspektivlosigkeit des Kapitalismus. Der Jugendverband der MLPD, der REBELL, kann stolz zurück blicken auf sein erstes Rebellisches Musikfestival mit 1.200 Gästen, 36 Bands und Teilnehmern aus sieben Ländern. Gratuliert werden konnte auch der kämpferischen Frauenbewegung der Welt, die ihre 2. Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal erfolgreich vorbereitet. In Gelsenkirchen und anderen Städten berichtete der Jugendverband über seine Solidaritätsbrigade in den Kongo.

Den Kolleginnen und Kollegen von Opel Bochum galt ein besonderer Gruß. Auf verschiedenen Feiern im Ruhrgebiet waren sie auch persönlich zu Gast. Sie haben die Stilllegung ihres Werks nie akzeptiert und über zwei Jahre einem Trommelfeuer der bürgerlichen Politiker, Medien und rechten Gewerkschaftsführung standgehalten. Sie haben den Herrschenden gezeigt, dass sie mit den Arbeitern nicht machen können, was sie wollen. Die Neujahrsrede in Bochum war angriffslustig und attackierte die GM-Zentrale. Sie kritisierte die Klassenzusammenarbeitspolitik der rechten IGM-Spitze und betonte, dass niemand "den Bochumer Opelanern ihren Stolz ... nehmen konnte".

Die Welt drängt heute nach revolutionärer Veränderung für die große Sache einer von Ausbeutung von Mensch und Natur befreiten Gesellschaft – den echten Sozialismus! MLPD, REBELL, Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn feierten ihren zukunftsfrohen Ausblick auf 2015 bei festlichem Essen, kulturellen Beiträgen, Musik und Tanz. Land auf, Land ab gab es kleinere und große Feiern mit über 200 Gästen.

Viele internationale Grüße wurden verlesen. So würdigte der Hamburger Flüchtlingsrat in seinem Neujahrsgruß den proletarischen Internationalismus, "weil in der MLPD das auch gelebt wird".

Auf allen Feiern wurde dazu aufgerufen, "2015 MLPD und REBELL nachhaltig zu stärken, damit diese ihre gewachsene gesellschaftliche Rolle ausfüllen" können. "Bis kurz vor Mitternacht wurde getanzt und sich lebhaft an den Tischen unterhalten", berichten Korrespondenten aus Essen: "Dann ging es raus in die kühle Nacht, wo nach dem gemeinsamen Singen der 'Internationale' das Neue Jahr mit Jubel und Sekt begrüßt wurde." In Essen lachte man unter anderem beim "Quiz über peinliche Aussprüche 2014". In Karlsruhe wurden neue Gäste aus Gambia begrüßt und "das Buffet war mit sehr viel Liebe aufgebaut mit leckeren Köstlichkeiten. Ein befreundeter Bäcker hatte die Brötchen gespendet".

Bundeskanzlerin Angela Merkel hielt eine sorgenvolle Rede. Sie kritisierte unter anderem die reaktionär-faschistoide "Pegida"-Bewegung, was ihr zum Teil Respekt einbringen wird. Am Ende gab sie die Parole vom "Zusammenhalt in Deutschland" aus: "Er ist Grundlage unseres Erfolges," so Merkel. So versucht sie, die sich verschärfenden Klassenwidersprüche zu kaschieren und verkleistern.

Nicht Zusammenhalt mit den Ausbeutern und Unterdrückern, sondern Zusammenhalt gegen die herrschende Klasse, das prägte die Feiern der MLPD: "Gemeinsam das neue Jahr zu feiern, stärkt die Solidarität", betonte Stefan Engel, der Vorsitzende der MLPD, bei der Feier in Gelsenkirchen. Hart ging er in einer kurzen Ansprache kurz vor Mitternacht mit der kapitalistischen Gesellschaft ins Gericht: "Es ist abartig, wenn eine Gesellschaft nur funktioniert, wenn sie wächst. Wachstum für die Herrschenden bedeutet, dass die Ausbeutung wächst, die Ausbeutung der Menschen wächst und die Ausbeutung der Natur wächst. Für diese Art Wachstum führen sie Kriege, zum Beispiel in der Ukraine."

"Wir haben eine andere Perspektive, von der wir uns durch nichts abbringen lassen", erklärte Stefan Engel, der vor wenigen Tagen sein 35-jähriges Jubiläum als Parteivorsitzender feiern konnte. "Eine Perspektive, in der nicht mehr Ausbeutung und Unterdrückung die Grundlage sind, sondern wir alle ein Auskommen haben, vernünftig leben können - in Einheit mit der Natur."