Wirtschaft

05.01.15 - Millionen-Abzocke mit Mahngebühren

Eine Umfrage des ZDF-Magazins "WISO" unter 40 großen Unternehmen aus verschiedenen Branchen zeigt, dass sich drei Viertel von ihnen nicht an die gängige OLG-Rechtsprechung zu Mahngebühren halten. Für Mahnschreiben werden danach bis zu 25 Euro verlangt. Gerichtlich anerkannt sind maximal 2,50 Euro. In einem Gerichtsbeschluss des OLG Düsseldorf vom 24. Oktober 2014 (12 O 649/12) heißt es, dass zum Beispiel Vodafone-Kunden durch überhöhte Mahn- und Rücklastschriftgebühren in wenigen Monaten "ein Schaden von mindestens 8,85 Millionen Euro entstanden" sei.