Politik

10.01.15 - Thüringer CDU der Bestechung verdächtigt

Die Thüringer Generalstaatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, dass die CDU bei der Wahl des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow versucht hat, Abgeordnete aus dem SPD-GRÜNE-LINKE-Lager zu bestechen, um Ramelows Wahl zu verhindern. Zwei SPD-Abgeordnete berichteten gegenüber der Presse - einer dem "Freien Wort", der andere der "Thüringer Allgemeinen" -, dass ihnen von CDU-Politikern in Thüringen Ministerposten in einer CDU-geführten Landesregierung angeboten worden seien, wenn sie Ramelow die Zustimmung verweigern. Die SPD-Abgeordneten - einer war wohl sogar zwei mal angesprochen worden - gaben ihre Identität bisher nicht öffentlich preis.