International

12.01.15 - Ungarn: Orban hetzt gegen Migranten

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban nahm gestern in Paris zusammen mit zahlreichen anderen Staats- und Regierungschefs an dem Trauermarsch für die Opfer der islamistisch-faschistischen Anschläge teil und heuchelte Engagement für "Toleranz und Demokratie". Seine wahre Gesinnung enthüllte er kurze Zeit später wieder in einem Interview mit dem ungarischen Staatsfernsehen. "Die Wirtschaftsmigration ist eine schlechte Sache für Europa. Man darf nicht so tun, als würde sie irgendeinen Nutzen haben, denn sie bringt nur Probleme und Gefahren für den europäischen Menschen. Deshalb muss die Einwanderung gestoppt werden." Nach Ungarn wandert kaum jemand ein.