International

16.01.15 - Junger Flüchtling aus Eritrea erstochen

Am Dienstag war in Dresden in einem Hof die blutüberströmte Leiche eines jungen Eritreers gefunden worden. Die Polizei schloss zunächst aus, dass es sich um ein Gewaltverbrechen handele. Später korrigiert sie sich: Der Mann wurde erstochen. Der Grünen-Politiker Volker Beck stellte Strafanzeige. Sie richte sich gegen unbekannt wegen möglicher Strafvereitelung im Amt. "Obwohl die Leiche blutüberströmt gewesen sein soll, haben es die zuständigen Polizeibeamten und ggf. die zuständigen Staatsanwälte offenbar nicht für erforderlich gehalten, den Tatort unverzüglich zu sichern. Vielmehr ist die Spurensicherung erst 30 Stunden nach der Tat - und nachdem die Obduktion ergeben hatte, dass von Fremdverschulden auszugehen ist - am Tatort erschienen", heißt es in der Anzeige.