Betrieb und Gewerkschaft

28.01.15 - Warnstreiks im Wach- und Sicherheitsgewerbe

Beschäftigte im Wach- und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen haben diese Woche mit Warnstreiks begonnen. Am Montag haben Wachleute des Lagers für Kernbrennelemente im westfälischen Ahaus für sieben Stunden die Arbeit niedergelegt. Am Dienstag streikten mehr als 150 Beschäftigte an den Flughäfen in Düsseldorf und Köln/Bonn. Die Gewerkschaft ver.di fordert eine Lohnerhöhung zwischen 1,50 und 2 Euro pro Stunde. Drei Verhandlungsrunden für die 34.000 Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes in NRW sind bisher ohne Einigung geblieben.