International

Kassel: Ausgelassene Feier über den Sieg in Kobanê

Kassel (Korrespondenz), 28.01.15: Etwa 80 Leute von YXK, MLPD, kurdischem Kulturverein, Linke.SDS und Jugendverband REBELL feierten am Montag mit Trommeln, Tanz und Gesang den Sieg der Volksbefreiungseinheiten in Kobanê auf dem Kassler Königsplatz. Wir tanzten zu den Liedern der YPG/YPJ, die uns in den letzten Monaten so vertraut wurden und die wir alle aus voller Kehle mitsangen.

Viele Passanten haben uns angesprochen, warum wir hier feiern, und schüttelten uns begeistert die Hände, als wir ihnen mitteilten, dass die Stadt Kobanê nach 133 Tagen von dem faschistischen IS befreit wurde. In einem kurzen Redebeitrag sagte ein MLPD-Vertreter: "Es ist vor allem ein Sieg der internationalen Solidarität und ein Beweis der Überlegenheit von revolutionärem Geist und Kampfeswillen gegenüber der Niederträchtigkeit der Faschisten und Reaktionäre."

Obwohl spontan eine Kundgebung angemeldet wurde und alles seine Richtigkeit hatte, fingen zwei besonders eifrige Polizeibeamte an, die kurdischen Jugendliche aggressiv anzufassen. Sie schrien sie an, sie sollten ihre T-Shirts mit dem Konterfei Abdullah Öcalans verdecken.

Der "vermeintliche" Einsatzleiter schoss den Vogel mit dem Satz ab: "Diese ganzen Lieder, die ihr hier singt, sind auch alle verboten. Was meinen Sie denn, was DIE hier singen, können Sie das denn übersetzen? Das sind Kampflieder ...". Er drohte, die Versammlung zu beenden. Von diesem Scharmützel hat sich natürlich niemand die Freude vermiesen lassen und es wurde noch ca. eine halbe Stunde weiter getanzt, getrommelt und gesungen, bis uns die Kälte ins kurdische Kulturzentrum zu heißem Tee und noch mehr Liedern trieb.