Politik

06.02.15 - BND sammelt noch mehr Daten

"Zeit Online" berichtet unter Berufung auf "geheime Akten des BND", dass der Auslandsgeheimdienst BND noch wesentlich mehr Telefondaten sammelt und an den US-Geheimdienst NSA weiterleitet als bisher angenommen. Der BND greife jeden Tag 220 Millionen Metadaten über Telefonate und SMS ab. Bisher war von 500 Millionen Metadaten monatlich die Rede. Ein Prozent der Metadaten, also gut 2 Millionen Datensätze, werde dauerhaft gespeichert. Die täglich gesammelten Daten von Telefonaten und SMS stammten aus "ausländischen Wählverkehren".