Betrieb und Gewerkschaft

Warnstreik zur Tarifrunde bei Opel Rüsselsheim - Beifall für "Ex-Bochumer"

Warnstreik zur Tarifrunde bei Opel Rüsselsheim - Beifall für "Ex-Bochumer"

Rüsselsheim (Korrespondenz), 05.02.15: Am Dienstag legten ca. 4.500 Kolleginnen und Kollegen der Frühschicht von Opel in Rüsselsheim die Arbeit nieder. Sie demonstrierten durchs Werk und der Demozug marschierte, angeführt von der Trommelgruppe, von Tor 60/55 zur Kundgebung am Tor 20. Etwa 2.000 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich an der sehr lebendigen und kulturvollen Kundgebung. In der Hauptseite wurde diese Kundgebung diesmal geprägt durch viele Kurzreden von aktiven Vertrauensleuten und Kollegen aus dem Betrieb sowie der Lehrwerkstatt.

Lautstarken Beifall erhielt auch der Beitrag eines ehemaligen Bochumer Kollegen, der seit drei Wochen "Rüsselsheimer" ist. Er bedankte sich für die sehr gute Aufnahme durch die Rüsselsheimer Kollegen. Jetzt stünde hier der Kampf an für die 5,5 Prozent Lohnforderung und gegen die Erhöhung des Arbeitsdrucks durch die Zafira-Verlagerung nach Rüsselsheim.

Der Rap eines jungen Kollegen für die 5,5 Prozent riss die Kundgebungsteilnehmer mit und brachte den Willen zur Durchsetzung der vollen 5,5 Prozent ebenso zum Ausdruck wie die Beiträge der Kollegen aus der Produktion.