Politik

13.02.15 - Jeder fünfte Suizid von Arbeitslosen verübt

Jährlich töten sich rund 45.000 Menschen selbst, weil sie keine Arbeit haben oder jemand in ihrem Umfeld von Arbeitslosigkeit betroffen ist. Das zeigt nun eine Studie der Universität Zürich mit Daten aus 63 Ländern. Sie zeigt auch, dass die Zahl aller Suizide, die in der Finanzkrise im Jahr 2008 direkt oder indirekt mit der Arbeitslosenrate im Zusammenhang standen, neunmal so hoch ist wie bislang angenommen. Nach dem Krisenjahr 2008 stieg die Zahl der Suizide kurzfristig um 5.000 Fälle an. Die Studie zeigt auch, dass der Anstieg der Suizidrate dem der Arbeitslosenrate um etwa sechs Monate vorausging.