Politik

14.02.15 - BDI-Präsident für Rente mit 70

Der BDI-Präsident Ulrich Grillo ist dafür, dass Beschäftigte erst mit 70 in Rente gehen sollen. Dem Fachkräftemangel sei nur so beizukommen, äußerste er gegenüber der Tageszeitung "Der Westen". "Oft gehen wertvolle Fachkräfte verloren, deren Erfahrung nicht leicht zu ersetzen ist", wenn Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, so der Kapitalisten-Präsident. Nach dieser Logik wird er in spätestens 10 Jahren sagen, bei der Rente mit 70 "gehen wertvolle Fachkräfte verloren" usw. Und zum Schluss wird es heißen: "Viele Menschen würden gerne bis an ihr Lebensende arbeiten ..." Die MLPD lehnt Grillos Profitlogik grundsätzlich ab. Sie fordert eine Rente mit 60 für Männer und 55 Jahren für Frauen bei vollem Rentenausgleich. Außerdem eine staatliche Mindestrente unabhängig von der persönlichen Berufstätigkeit.