Umwelt

16.02.15 - Kaliförderung gefährdet Trinkwasser

Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie sieht wegen der Kali-Förderung die Wasserqualität gefährdet. Ein Dutzend Trinkwasserbrunnen im Werra-Raum könne kurzfristig unbrauchbar werden, bei einem Brunnen sei der Chloridgrenzwert schon mehrmals überschritten worden, berichtet der "Spiegel". Die Versalzung ist auf den Konzern K+S zurückzuführen, der Kali aus mehreren Bergwerken fördert und die salzigen Abwässer in den Fluss leitet oder in den Erdboden pumpt.