Wirtschaft

Magdeburg: Enercon-Betriebsrat siegt vor Gericht

Magdeburg: Enercon-Betriebsrat siegt vor Gericht
Nils-Holger Böttger nach der Urteilverkündung (foto: IG Metall)

17.02.15 - Die Magdeburger Firma WEA Service Ost, eine Tochterfirma des Windanlagenherstellers Enercon ist mit ihrem Versuch, den Betriebsrat Nils-Holger Böttger zu kündigen, gescheitert. Anfang des Monats hatte das Magdeburger Arbeitsgericht die von WEA Service Ost beantragte Kündigung Böttgers zurückgewiesen.

Hintergrund des Verfahrens war eine E-Mail, die Böttger in seiner Ausübung als Betriebsrat im Mai letzten Jahres an die Belegschaft geschickt hatte. In dieser hatte er unbezahlte Weiterbildung für Leiharbeiter am Wochenende kritisiert. Daraufhin kündigte WEA Service Ost Böttger, der Betriebsrat verweigerte aber die Zustimmung zur Kündigung, weshalb die Enercon-Tochter die nötige Genehmigung vor Gericht beantragen musste - mit dem oben beschriebenen Ergebnis.

Auf der Homepage der IG Metall bedankte sich Böttger nun für die ihm entgegengebrachte Solidarität: " „... Wir alle zusammen haben uns solidarisiert und so einen deutlichen Erfolg geschaffen. Betroffen ist einer, gemeint sind alle. Und alle waren da! So möchte ich hier jedem danken, der mich mit seinem Anteil bis in das Arbeitsgericht Magdeburg getragen hat. … 19.000 Unterschriften, unzählige Helfer und Unterstützer. Die Entscheidung vom 11.02.2015 am Arbeitsgericht Magdeburg ist unser Sieg. Und eine kleine gewonnene Schlacht zum Erhalt der Rechte von Arbeitern und Angestellten in der deutschen Wirtschaft.

Bei all der Euphorie dürfen wir aber auch nicht vergessen, den Blick nach vorne zu richten. Bis die Mitbestimmung bei ENERCON zur gelebten Normalität geworden ist, müssen wir noch ein Stück gehen. Und ich hoffe, dass jeder der Beteiligten noch ein kleines Stück mitgeht. Auch die noch Unentschlossenen.“