International

Ukraine: Der Waffenstillstand wird nicht überall eingehalten

Ukraine: Der Waffenstillstand wird nicht überall eingehalten
Mitglieder des faschistischen "ASOW"-Bataillons (foto: screenshot aus www.hart-brasilientexte.de)

17.02.15 - Zur Einschätzung des am 15. Februar in Kraft getretenen Minsker Waffenstillstandsabkommen wurde aus dem Umfeld des ICOR-Mitglieds¹ Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine (KSRD) heute folgendes telefonisch berichtet:

„Es gibt drei Punkte, von denen offiziell berichtet wird, dass dort der Waffenstillstand nicht eingehalten wird:

1. Debalzewe, ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Die sogenannten 'Separatisten' haben hier die ukrainischen Truppen umzingelt, und fordern, dass sie sich ergeben. Während Kiew behauptet, dass die Truppen nicht umzingelt seien, erklären selbst die ukrainischen Kommandeure vor Ort, dass sie umzingelt seien. In den russisch-sprachigen Nachrichten ist zu lesen, dass es Kämpfe in den Straßen der Stadt gibt und sich die ukrainischen Soldaten seit vier Stunden massenhaft in Gefangenschaft begeben würden.“

Die Genossen berichten, dass der Kampf von beiden Seiten fortgesetzt wird, da sich hier Truppen befinden die auf der ukrainischen Seite kaum auf Kiew hören, sondern auf den Oligarchen Kolomojski, und auf der Donezker Seite nicht sehr auf Moskau gehört wird.

„2. Beim Dorf Schirokono nahe Mariupol. Es befindet sich in der sogenannten neutralen Zone. Vor einigen Tagen hat das von Faschisten geführte, zur Ukraine zählende Regiment, 'ASOW' dieses Dorf eingenommen, geplündert und von dort aus das Donezker Gebiet beschossen. Von Kiew wurde die Einnahme des Dorfes als großer Sieg ausgegeben. Jetzt geht der Kampf um dieses Dorf, wobei es vor allem das Regiment 'ASOW' ist, das versucht, anzugreifen.

3. Nördlich Lugansk hat das von Neofaschisten geführte, zur Ukraine zählende Regiment 'AJDAR' zwei Dörfer in der neutralen Zone angegriffen, die fast zur Vorstadt von Lugansk gehören. Hier gibt es ein großes Elektrokraftwerk."

Letzte Meldung: Heute Nachmittag meldeten die sogenannten "Separatisten", dass sie 80 Prozent von Debalzewe eingenommen hätten

Erklärung der ICOR zur Ukraine vom 24. März 2014


¹ ICOR: Internationale Koordinierung revolutionärer Organisationen und Parteien.