Wissenschaft und Technik

26.02.15 - Fitness schützt menschliche Zellen im Alter

Die Zellen teilen sich im Alter immer schlechter. Die Schäden, die dabei entstehen, können laut einer Studie zum Teil aber verhindert werden, und zwar durch Sport. Das berichtet die Wiener Forschungsplattform "Active Ageing". Forscher haben 120 Männer und Frauen aus Wiener Seniorenheimen mit einem Durchschnittsalter von 84 Jahren untersucht. Die Teilnehmer absolvierten 18 Monate lang Kraft- und Gedächtnistraining. Erste Ergebnisse zeigten, dass die Probanden geringere Chromosomenschäden aufwiesen, als für das hohe Alter zu erwarten war. Die Fehler bei der Zellteilung von Lymphozyten, die durch altersbedingte Chromosomenschädigung auftraten, unterschieden sich nicht von jüngeren Senioren. Auch auf das Immunsystem wirken sich die Fitnessprogramme positiv aus.