Politik

02.03.15 - Edathy zahlt 5.000 Euro - Verfahren eingestellt

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Hoffungsträger der SPD, Sebastian Edathy legte vor dem Landgericht Verden eine sogenannte "glaubhafte geständige Einlassung" ab in Bezug auf den Vorwurf der kinderpornographischen Materials. Bis zum Schluss hatte er immer seine Unschuld beteuert. Mit einer Überweisung von 5000 Euro an den niedersächsischen Kinderschutzbund und dem öffentlichen Geständnis, dass er einen Fehler begangen hat und ihn bereut wurde das Verfahren eingestellt. Es wird vermutet, dass es Edathy vor allem darum ging, eine Begutachtung des bei ihm sichergestellten Materials in einem öffentlichen Prozess zu vermeiden.