Politik

02.03.15 - München: Wohnungsnot wächst

Münchens Sozialreferentin Brigitte erklärte gegenüber dem „Fokus“: „Die Stadt ist ein Dampfkessel. Und in diesem Kessel gehen Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen unter.“ Schon heute gebe es für Menschen mit wenig Geld „auf dem freien Markt keine Wohnungen mehr“. In ein bis zwei Jahren werde sich die Situation noch einmal „dramatisch zuspitzen“. Im vergangenen Jahr beantragten 24.000 Frauen und Männer eine Sozialwohnung – so viele wie noch nie. Doch nur 3.800 von ihnen bekamen eine vom Staat geförderte Wohnung. Auch die Zahl der „akut Wohnungslosen“ hat einen neuen Rekordstand erreicht. Ende vergangenen Jahres waren demnach 4.300 Münchner, darunter mehr als 1.000 Kinder, in Pensionen und Notquartieren untergebracht – fast doppelt so viele wie vor wenigen Jahren. Hinzu kommen etwa 550 Obdachlose, die auf der Straße leben.