Umwelt

04.03.15 - Tausende Risse in belgischen AKW gefunden

Aufgrund genauerer Untersuchungen teilten der Betreiber Electrabel und die belgische Atomaufsicht mit, dass die Schäden an zwei belgischen Atomreaktoren größer als angenommen sind. Man habe Tausende neue Risse gefunden, die offenbar nicht während des Betriebs, sondern schon während des Baus der Reaktoren vor mehr als drei Jahrzehnten entstanden sind. Die betroffenen Reaktoren Doel 3 in Flandern und Tihange 2 in der Wallonie stehen seit längerem still. Auch der Reaktorblock 1 im ältesten französischen AKW Fessenheim steht wegen undichter Rohrleitungen seit Samstag still.