Wirtschaft

06.03.15 - Frauenquote für Aufsichtsräte verabschiedet

Der Bundestag hat heute mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD die Einführung einer Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen beschlossen. Sie gilt ab 2016 für etwa 100 börsennotierte und "mitbestimmungspflichtige" Unternehmen. 3.500 weitere Unternehmen sollen sich künftig selbst Ziele für die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen setzen. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nannte das Gesetz in einer bemerkenswerten frauenpolitischen Ahnungslosigkeit den "größten Beitrag zur Gleichberechtigung seit Einführung des Frauenwahlrechts". Das jetzt beschlossene Gesetz verschafft nach Berechnungen der Managerinnen-Initiative "Frauen in die Aufsichtsräte" 258 Frauen einen hoch bezahlten Spitzenposten im allein herrschenden Finanzkapital. Das Frauenwahlrecht für Millionen Frauen wurde von der Novemberrevolution 1918 erkämpft.