Betrieb und Gewerkschaft

Warnstreik der Lehrerinnen und Lehrer in Münster

Münster (Korrespondenz), 06.03.15: Die Stimmung ist kämpferisch - mit Protest-Schildern und Trillerpfeifen zogen rund 550 Lehrerinnen und Lehrer am Donnerstagmorgen durch Münster. Der Warnstreik begann um 9 Uhr an der Achtermannstraße. Von dort setzte sich Protestmarsch über die Achtermann­straße, Windthorststraße, Engelenschanze, Schorlemerstraße, Ludgeriplatz, Prinzipalmarkt und Salzstraße in Bewegung zum Stadthaus. Dort fand gegen 11.45 Uhr eine Kundgebung statt. Teil davon war auch ein Podiumsgespräch mit Vertretern der Landtagsparteien.

Der Stadtverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte die angestellten Lehrkräfte nach den vorerst gescheiterten Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst zum Warnstreik aufgerufen. Sie fordern eine bessere Bezahlung, da sie im Vergleich zu den beamteten Pädagogen deutlich schlechter gestellt seien. Rund ein Viertel der 160.000 Lehrkräfte in NRW arbeiten mit einem Angestellten-Vertrag.