Umwelt

12.03.15 - Rissgefährdeter Stahl auch im AKW Grohnde

Nach den alarmierenden Funden von 16.000 Rissen in zwei belgischen Atommeilern fordern Vertreter der "Regionalkonferenz AKW Grohnde" von Niedersachsen Umweltminister, auch das AKW Grohnde auf Risse zu überprüfen und bis dahin den Reaktor abzuschalten. Der beim Bau des AKW vor 30 Jahren verwendete Stahl war bereits in den 1970er Jahren wegen seiner bekannten Rissempfind­lichkeit nicht mehr zulässig.