Umwelt

Fukushima-Jahrestag: Über 3.000 bei Demonstration in Neckarwestheim

Fukushima-Jahrestag: Über 3.000 bei Demonstration in Neckarwestheim
Umweltgewerkschaft aktiv bei der Demo gegen Neckarwestheim (rf-foto)

Stuttgart (Korrespondenz), 09.03.15: Zum vierten Jahrestag des Atomunglücks von Fukushima in Japan hatte ein breites Bündnis von Umweltgruppen und Parteien des Trägerkreises "Endlich abschalten!" aufgerufen. Unter der Losung "Fukushima – Keine Entwarnung!" waren über 3.000 Demonstranten von nah und fern - auch aus Japan - bei strahlendem Sonnenschein am 7. März vom Bahnhof Kirchheim/Neckar die ca. zwei Kilometer bis vor das Atomkraftwerk Neckarwestheim unterwegs.

Schon zum Auftakt sorgten die Trommelgruppe Lokomotive aus der Widerstandsbewegung gegen S 21 und Reiner Weigand mit seinem Umweltrap für beste Stimmung. Zahlreiche Umweltgruppen hatten bunte und schöne Transparente mitgebracht. Schon traditionell trug die MLPD mit Parolen, Liedern des aktiven Widerstands und einem offenen Mikrofon zu einer kämpferischen und kulturvollen Demo bei.

An der notwendigen Strategiedebatte am offenen Mikrofon beteiligte sich auch der Jugendverband des Rebell: "Wir Rebellen halten es für wichtig, dass wir uns organisieren. Die Umweltverbrecher sind weltweit vernetzt und organisiert und wir haben es mit einem mächtigen Gegner zu tun. Der Jugendverband REBELL hat deshalb mehrere Umwelt-AGs aufgebaut."

(Weitere Berichte rund um den Fukushima-Jahrestag in der kommenden Ausgabe der "Rote Fahne" - hier bestellen)