Umwelt

21.03.15 - IGBCE-Chef für Braunkohleverstromung

Der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, fordert in einer Stellungnahme zum Eckpunktepapier Strommarkt des Bundeswirtschaftsministeriums, die Braunkohleverstromung nicht zu behindern. Eine "ausschließliche Orientierung der Energiepolitik an dem Ziel der CO2-Minderung" sei abzulehnen. Außerdem sei die Zunahme des CO2-Ausstoßes Folge des Atomausstiegs. Vassiliadis macht sich damit unter dem Vorwand von Arbeitsplatzsicherung und stabilen Strompreisen zum Büttel der Profite der Energiemonopole und Paten des Übergangs in die globale Umweltkatastrophe.