Kultur

Leipziger Buchmesse: Mit „Katastrophenalarm!" und Professor Jean Ziegler am VNW-Stand

Leipziger Buchmesse: Mit „Katastrophenalarm!" und Professor Jean Ziegler am VNW-Stand
Jean Ziegler am Stand des VNW (vnw-foto)

Leipzig (Korrespondenz), 16.03.15: Insgesamt kamen 186.000 Menschen in vier Tagen auf das Gelände der Leipziger Buchmesse - ein neuer Rekord. Zusammen mit dem Autorenfestival „Leipzig liest“ waren es sogar 251.000 Besucherinnen und Besucher.

Das offizielle Gastland Israel führte auch beim Stand des Verlages Neuer Weg zu einigen Diskussionen. Ob die Palästinenser oder die israelische Regierung verantwortlich sind für kriegerische Auseinandersetzungen und menschliches Elend? Hier war wichtig, zwischen der rassistischen und sehr aggressiven Politik der israelischen Regierung und der Masse des israelischen Volkes zu unterscheiden.

Im Mittelpunkt der Diskussionen stand die krisenhafte Entwicklung der Einheit von Mensch und Natur. Angesprochen auf das Buch "Katastrophenalarm!" von Stefan Engel gab es die meisten Diskussionen über den fortschreitenden Übergang in die weltweite Umweltkatastrophe. Wo stehen wir da? Ein Thema, das bei den Veranstaltungen auf der Messe sonst kaum eine Rolle spielt.

Dass es angesichts der Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen so nicht weiter gehen kann, war für die Mehrheit der Leute keine Frage. Aber: Kann man das verhindern? Reicht es, wenn man sich in seinem Leben zu Hause  umweltbewusst verhält? Eine Minderheit stimmte zu, dass der Kapitalismus verantwortlich ist. Aber wie kann die Alternative aussehen? Sozialismus? Darüber gab es ganz unterschiedliche Ansichten und offene Fragen. Einige entschieden sich für das Buch "Katastrophenalarm!" - auch um es in Bibliotheken oder im Schulunterricht vorzuschlagen.

Besonders freuten wir uns, dass Professor Jean Ziegler, der derzeit auf Lesereise durch Deutschland ist, seinen im Verlag Neuer Weg wieder erschienenen Roman „Das Gold von Maniema“ bei uns am Stand signierte.