Wirtschaft

Ludwigshafen: 18.000 "Anilinerinnen" und "Aniliner" von BASF kampfbereit

Ludwigshafen: 18.000 "Anilinerinnen" und "Aniliner" von BASF kampfbereit
18.000 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter zogen durch Ludwigshafen (foto: screenshot)

26.03.15 - Nach Polizeiangaben demonstrierten am 24. März 18.000 Mitglieder und Freunde der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Elektro (IGBCE) in Ludwigshafen für ihre Tarifforderung von 4,8 Prozent und 60 Euro für die Auszubildenden. Wahrscheinlich waren es mehr.

Die Stimmung war sehr kämpferisch und die "Anilinerinnen" und "Aniliner" von BASF ließen keinen Zweifel daran, dass sie kampfbereit sind. Applaus ernteten die Redner immer dann, wenn sie auf die Durchsetzung der Forderung der IGBCE kamen. Still blieb es bei Aussagen, die IGBCE sei kompromissbereit. Insgesamt war die Lautsprechertechnik mangelhaft, so dass die Hauptredner kaum zu verstehen waren.

Ludwigshafen war ein absoluter Höhepunkt bei den Tarifkundgebungen der IGBCE. Die Erwartungshaltung bei den Kolleginnen und Kollegen ist hoch, nicht bei einem faulen Kompromiss wie in den vergangenen Jahren zu landen. Derweil werden in den Chemiebetrieben, oftmals niedrig gewerkschaftlich organisiert, Betriebsversammlungen zum aktuellen Stand der Tarifverhandlungen durchgeführt. Noch ist nicht abzuschätzen, ob die nächsten Verhandlungen am 26/27. März in Stuttgart scheitern und die Schlichtung eingeleitet wird. Die Streikbereitschaft wächst auf jeden Fall von Tag zu Tag.