International

11.04.15 - Hohe Geldstrafe für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank muss im Skandal um manipulierte Zinsen, in dem sie eine zentrale Rolle spielte, voraussichtlich 1,5 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) bezahlen. Insgesamt verhängten amerikanische und britische Behörden Strafen von fast vier Milliarden Euro, unter anderem gegen die britischen Barclays und Royal Bank of Scotland sowie die niederländische Rabobank. Über Jahre haben Händler mehrerer Großbanken den Zinssatz Libor manipuliert, der in London festgestellt wird und auf den Kapitalmärkten eine große Bedeutung hat. Bei den Ermittlungen kam u.a. heraus, dass ein Händler den Libor nur um 0,01 Prozentpunkte manipulieren musste, um für die Bank einen Spekulationsgewinn von 459.000 Dollar zu erzielen.