International

14.04.15 - Eduardo Galeano gestern mit 74 verstorben

Der antiimperialistische uruguayische Schriftsteller Eduardo Galeano ist gestern im Alter von 74 Jahren in Montevideo gestorben. Sein bekanntestes Werk Buch ist "Die offenen Adern Lateinamerikas", in dem er die kolonialistische Herrschaft in den Ländern Lateinamerikas untersucht und anprangert. Während der Militärdiktatur in den 1970er- und 1980er-Jahren war das Buch in Uruguay verboten, Galeano war gezwungen, im Exil in Argentinien und Spanien zu leben. Zum Bestseller wurde das Buch, nachdem es der damalige venezolanische Präsident Hugo Chávez 2009 seinem US-Amtskollegen Barack Obama medienwirksam überreichte.