Umwelt

14.04.15 - Fukushima: Bilder aus dem Reaktorinneren

Ein Roboter hat erstmals Bilder aus dem tiefsten Inneren eines der havarierten Reaktoren in Fukushima geliefert. Nach Angaben des Betreibers Tepco sind im Sicherheitsbehälter des zerstörten Reaktors Nummer 1 "keine größeren Hindernisse" gesichtet worden. Die von dem Roboter gemessene Strahlendosis erreichte bis zu 9,7 Sievert pro Stunde. Ein Mensch würde bei einer solchen Strahlung innerhalb einer Stunde sterben. Vier Jahre nach der Katastrophe weiß niemand, wo sich der in den Reaktoren 1, 2 und 3 geschmolzene Brennstoff genau befindet.