Umwelt

23.04.15 - RAG verseucht Region mit PCB

Was in der Umweltbewegung und in der Bergarbeiterbewegung des Ruhrgebiets schon länger befürchtet wird, kommt jetzt ans Tageslicht - im wahrsten Sinne des Wortes. Die "WAZ" berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über den Nachweis des hochgiftigen Umweltgiftes PCB im Wasser der Emscher in Bottrop und Essen. Das PCB stammt aus dem Bergbau und wurde dort mindestens bis Mitte der 1980er Jahre als Hydraulikflüssigkeit eingesetzt. Die RAG kann für den Verbleib von Tonnen dieser Flüssigkeit keinen ausreichenden Nachweis liefern. Bergleute berichten seit langem: aus reiner Profitgier wurde das PCB einfach in den Berg gekippt. Solange das nicht geklärt ist, müssen die Zechenstilllegungen ausgesetzt werden und die Wasserhaltung vollumfänglich aufrecht erhalten werden. Morgen Abend findet in Gelsenkirchen eine Info-Veranstaltung zum Thema PCB und Giftmüll Untertage statt (siehe auch "rf-news" vom 15. Januar "PCB: RAG spielt Russisch-Roulette mit Leben und Gesundheit").