International

Bremen: Schulterschluss von Montagsdemo und Flüchtlingssolidarität

Bremen: Schulterschluss von Montagsdemo und Flüchtlingssolidarität

Bremen (Korrespondenz), 23.04.15: Wie das Webcam-Bild zeigt, war der Marktplatz gut gefüllt, als die Mitstreiter der Montagsdemo um 17.30 Uhr kamen. Es hatte ja schon Vorschläge gegeben, dass wir uns dem Protest von ca. 2.000 Menschen anschließen, der durch die aktuellen Katastrophenberichte vom Mittelmeer noch verstärkt wurde. Nach Beratung mit fast allen Teilnehmern haben wir uns beteiligt. Ein erster Schritt war das Angebot, mit unserer Lautsprecheranlage die akustische Ausstrahlung zu verstärken, was gerne angenommen wurde.

Nach Redebeiträgen der Veranstalter von "No Lager" fand dann die Demonstration vom Marktplatz zum Sitz des Innensenators an der Contrescarpe statt. Dort gab es dann weitere Redebeiträge, die wir wieder mit unserer Lautsprecheranlage weiter verbreiteten. Verlesen wurde eine Stellungnahme des Innensenators Meurer, in der er eine Veränderung der EU-Flüchtlingspolitik fordert. Die Mitstreiter für eine andere Flüchtlingspolitik in Europa und in Bremen werden diese Aussagen zum Maßstab nehmen in der weiteren Aktivität.

Eindrucksvoll und berührend war der Redebeitrag eines ehemaligen afrikanischen Flüchtlings, der diese ganze Dramatik, diese Angst und den Kampf um richtiges Verhalten unter den Flüchtlingen in den Booten, damit sie nicht kentern, so einfühlend darstellen konnte. ... Wir alle trauern mit den Überlebenden und den Familien in fernen Ländern um die nicht zu zählenden Toten. Lautstark und kämpferisch ging es dann noch durch das Viertel zum Ziegenmarkt.