International

Gefängnisbehörde verweigert Mumia Abu-Jamal medizinische Behandlung

Gefängnisbehörde verweigert Mumia Abu-Jamal medizinische Behandlung
Mumia Abu-Jamal (foto: Prison Radio)

25.04.15 - Wie die Solidaritätskomitees für den US-amerikanischen politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal auf der Webseite www.trueten.de berichten, wird ihm seitens der zuständigen Gefängnisbehörde die medizinische Behandlung verweigert:

„Der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal ist immer noch in großer Gefahr. Er ist geschwächt, liegt nach wie vor auf der Krankenstation und benötigt einen Rollstuhl, um sich fortzubewegen. In einem Telefongespräch am Montag war seine Stimme zögernd und es fehlte die ihm eigene Lebendigkeit.

Gestern hat die Gefängnisbehörde von Pennsylvania Mumias Anwalt Bret Grote mitgeteilt, dass

  • sie Mumia nicht erlauben wird, sich von seinem eigenen Arzt untersuchen zu lassen
  • sie nicht zulassen wird, dass Mumia von einem Endokrinologen (Diabetes-Spezialisten) untersucht wird
  • und dass sie seinem Arzt nicht erlaubt, mit dem Personal des Gefängniskrankenhauses zu kommunizieren oder es sonstwie, zum Beispiel in Fragen seiner Pflege, zu unterstützen. Darüber hinaus weigert sich das Gefängnis, Mumia Telefongespräche mit seinem Arzt zu ermöglichen. Derzeit kann Mumia das Telefon nur jeden zweiten Tag für 15 Minuten nutzen, da die Krankenstation keinen Zugriff auf ein Telefon hat.

Mumia wird in eben der Umgebung festgehalten, die seine chronischen Erkrankungen wie Ekzemen und Altersdiabetes mit verursachte, bis diese lebensbedrohlich wurden. Von dem medizinischen Personal im Gefängnis wurde ihm eine seiner Erkrankung entsprechende Behandlung, beginnend mit der Diagnose, als er Mitte März erkrankte, verweigert. Daran hat sich bis heute nichts geändert.“

Mehr zu Mumia Abu-Jamal auf rf-news

Weitere Infos dazu und die Möglichkeit, Solidaritätsschreiben zu verfassen gibt es hier!