MLPD

111. Geburtstag von Willi Dickhut - Gedenkkundgebung zum Tag der Befreiung am 8. Mai

111. Geburtstag von Willi Dickhut - Gedenkkundgebung zum Tag der Befreiung am 8. Mai
Willi Dickhut 1945 (rf-foto)

29.04.15 - Vor 111 Jahren, am 29. April 1904, wurde Willi Dickhut in Schalksmühle geboren. Er starb am 8. Mai 1992 in Solingen - auf den Tag genau 47 Jahre nach der Befreiung vom Hitler-Faschismus. Willi Dickhut war Arbeiter, Marxist-Leninist, Widerstandskämpfer gegen den Hitler-Faschismus, Mitbegründer und Vordenker der MLPD. Er hat lange Jahre das theoretische Organ REVOLUTIONÄRER WEG der MLPD geleitet. Sein Lebenswerk umfasst nahezu ein ganzes Jahrhundert Geschichte der revolutionären Arbeiterbewegung in Deutschland. Er hat den Stil der MLPD entscheidend mit geprägt. Ein besonderes Anliegen war ihm, kritisch-selbstkritisch und selbständig denkende und handelnde Kader zu entwickeln, als Damm gegen Dogmatismus, Revisionismus oder gar eine Entartung der Partei.

Der Landesverband der MLPD Nordrhein-Westfalen und der Jugendverband REBELL rufen gemeinsam mit dem Wahlbündnis "Solingen-Aktiv" zu einer Kundgebung aus Anlass des 70. Jahrestags der Befreiung vom Hitler-Faschismus auf. Das ist verbunden mit einer Würdigung von Willi Dickhut, Solinger Widerstandskämpfer und Kommunist, der während der faschistischen Diktatur den antifaschistischen Widerstand in Solingen maßgeblich mit organisierte. Er verstarb am 8. Mai 1992. Die Kundgebung findet am 8. Mai von 17 bis 19 Uhr in Solingen-Ohligs, Kampstr. 50/Ecke Sauerbreystr. statt. Es spricht Gabi Gärtner, Ratsfrau für "Solingen-Aktiv" und Vertreterin der MLPD. Außerdem gibt es Grußworte und Kulturbeiträge (Flyer zum Download).

Lebenslauf auf der Homepage des Willi Dickhut Museum

Autobiografien und Bücher von Willi Dickhut bei people to people:

So wars damals (1926 - 1948)

Was geschah danach (1948 - )

Die Reihe REVOLUTIONÄRER WEG, von der die Ausgaben 1 bis 24 unter Leitung Willi Dickhuts ausgearbeitet wurden.