Betrieb und Gewerkschaft

"Gewerkschaften müssen kämpfen und die Interessen aller Arbeiter vertreten"

09.05.15 - Wir dokumentieren vorab Auszüge aus einem Interview der "Roten Fahne" mit Tobias Knapp, einem der Initiatoren des Aufrufs "Aufstand des gewerkschaftlichen Gewissens: Solidarität mit den Bochumern Opelanern!" Es wird vollständig in der nächsten Druckausgabe der "Roten Fahne" erscheinen (sie kann hier bestellt werden).

Rote Fahne: Was bewegt die Unterzeichner zur Unterschrift?

Tobias Knapp: Darüber geben die Kommentare, die Unterzeichner ins Netz stellen, Auskunft - das sind inzwischen zehn Seiten. Hauptpunkt ist ganz klar, dass die Leute Gewerkschaften wollen, die kämpfen. Mit dem Verzicht für irgendwelche Versprechungen, die dann doch nicht eingehalten werden, muss Schluss sein. ...

Rote Fahne: Wie geht es weiter?

Tobias Knapp: Der Aufruf muss weiter - wie schon bisher - zum Thema auf Delegiertenversammlungen gemacht werden. Ich bin auch aufgefordert worden, ihn an das "Debattenpapier zum Gewerkschaftstag 2015" zu schicken und ihn dort einzubringen, was ich natürlich gemacht habe. Jeder Interessierte ist aufgefordert, noch zum Endspurt bis zum 14. Mai beizutragen (1). Alle, die noch Listen haben, sollen sie auch hochscannen. ... Wie es im Aufruf heißt: "Wir alle müssen Flagge zeigen und die Weichen neu stellen!"

Rote Fahne: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

(1) Der aktuelle Stand der Unterzeichner liegt bei 3.300