International

Solidarität mit dem Streik der Automobilarbeiter und -arbeiterinnen in der Türkei

Solidarität mit dem Streik der Automobilarbeiter und -arbeiterinnen in der Türkei
Streik bei Ford Gölzük

22.05.15 - Am 14. Mai 2015 traten die Kolleginnen und Kollegen bei Renault Bursa in der Nachtschicht in den Streik. Sie fordern eine Lohnerhöhung, wie sie die Kolleginnen und Kollegen bei Bosch Bursa erhalten. Am nächsten Tag traten auch die Kolleginnen und Kollegen bei Tofaş (ein Jointventure von Fiat mit der Koç-Holding) mit der gleichen Forderung in den Streik.
Nach und nach erfasste dieser selbstständige Streik der Arbeiter und Arbeiterinnen weite Teile der türkischen Automobil- und Zulieferindustrie. Am 20. Mai waren bereits über 20.000 Arbeiter/-innen in den Streik getreten: 4.800 bei Renault, 5.000 bei Tofaş, 7.200 bei Ford (in Kocaeli), 1.400 bei Çoşkunöz, 1.200 bei Mako, 700 bei Ototrim und 1.000 bei Valeo. Bei Valeo ist nicht ganz klar, ob sich alle Schichten am Streik beteiligen.
Darüber hinaus gab es in vielen Zulieferbetrieben Solidaritätsaktionen, bei denen das Mittagessen in der Kantine boykottiert und stattdessen eine Versammlung abgehalten wurde. Auch bei Türk Traktör in Ankara fanden ähnliche Aktionen statt.

Es wird versucht, die streikenden Kolleginnen und Kollegen zu kriminalisieren. Mal kam der Gouverneur der Stadt Bursa mit einem "Friedensangebot", mal kamen Inspekteure vom Wirtschafts- und Arbeitsministerium, um den Kolleginnen und Kollegen darzulegen, welche Folgen ihr Ausstand hat – und noch haben werde: sowohl für die Wirtschaft des Vaterlands wie auch für ihre Arbeitsplätze.

Nach Informationen der Tageszeitung Evrensel sind die Ford-Kollegen in Yeniköy (Başiskele/Gölcük) auch in den Streik getreten.