Politik

40.000 demonstrieren gegen G7 in München

40.000 demonstrieren gegen G7 in München
Protest gegen die G7 (foto: red revolution)

05.06.14 - Bis zu 40.000 Menschen haben gestern gegen das Treffen der imperialistischen G7-Staatschefs am Wochenende im bayerischen Schloss Elmau protestiert. Unter den Demonstranten in München waren auch Mitglieder der MLPD und ihres Jugendverbands REBELL.

"Mittlerweile herrscht eine kleine Schicht der 500 größten Übermonopole und ihrer imperialistischen Länder über die gesamte Welt", schreibt der REBELL in seinem Flugblatt. "Mit ihrer Alleinherrschaft bringen sie zugleich einen immer größeren Teil der Menschheit gegen sich auf. Die Arbeiter, Bauern, Frauen, Jugendlichen, unterdrückte Völker, Umweltschützer – wir alle haben heute einen gemeinsamen Feind. Und wir haben einen entscheidenden Vorteil: Wir können uns einig werden! Kein Gesetz treibt uns zwangsweise in die Konkurrenz. Deshalb ist die große Breite des G7-Bündnisses eine wichtige Stärke, die unterschiedliche Bewegungen und Weltanschauungen in sich vereint." Das ganze Flugblatt lesen

Nach einer aktuellen Umfrage haben die G7-Proteste großen Rückhalt in der Bevölkerung. (05.06.15 - Große Zustimmung zu G7-Protest)

Genossinnen und Genossen der MLPD berichten von einer großen Aufgeschlossenheit unter den Protestierenden. Viele Exemplare der "Rote Fahne" wurden verkauft, die in einem ausführlicheren Artikel auf den G7-Gipfel eingeht. Dutzende unterschrieben für eine humanitären Korridor nach Kobanê (siehe: Kobane-brigade.org)