Betrieb und Gewerkschaft

Gemeinsame Kundgebung von jungen Eltern, Kindern und Beschäftigten im Erziehungs- und Sozialdienst

Darmstadt (Korrespondenz), 05.06.15: Am 2. Juni nachmittags war etwas los auf dem Luisenplatz in Darmstadt. 300 bis 400 Kolleginnen und Kollegen aus sozialen Berufen einschließlich jeder Menge junger Mütter mit Kita-Kindern aus Darmstadt und Umgebung legten bunten Protest ein. Die südhessische Zusammenfassung war: "Unneralimentiert, Aufwertung überfällig!" (auf hochdeutsch: unteralimentiert bzw. zu gering besoldet/bezahlt)

Der gemeinsame Protest von jungen Eltern, Kindern und Beschäftigten war einerseits eine klare Streikunterstützung und ging andererseits weit über die konkrete Tarifforderung hinaus. Das brachte nicht nur eine Kette von 50 bunten Wimpeln zum Ausdruck. Jedes Fähnchen war mit einer qualifizierten Tätigkeit im sozialen Bereich der Gesellschaft beschriftet. Das Bild war geprägt von Kindern mit bunten Luftballons, es gab Zauberkunststücke und mit schnellen Rhythmen von afrikanischen Trommeln wurde für die hohe Wertigkeit und einen guten Tarifabschluss getrommelt. Am gleichen Tag machten sich im östlichen Bereich des Landkreises ebenfalls Erzieherinnen und Eltern gemeinsam dafür stark .

Die dicke Frage in der Überschrift der"Rote Fahne" 20/2015 "Erziehungs- und Sozialdienst unbezahlbar?" setzte in Darmstadt am Informationsbedürfnis von Teilnehmern und Vorübergehenden an und so ging die Kopie mit dem Artikel dazu flott weg.